Adresse  

Grafenberger Allee 186
40237 Düsseldorf

Tel. 0211 686895
Fax 0211 6985190

Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

   

Öffnungszeiten  

Montags bis Freitags
12:00 - 19:00 Uhr

   

Pädagogische Pausenbetreuung am Goethe-Gymnasium

Aufgrund unserer langjährigen Erfahrungen stellen wir fest, dass die Bedürfnisse von Kindern und Jugendlichen nach einem Schultag im Wesentlichen in vier Bereiche gruppiert werden können:

1. Kinder und Jugendliche brauchen die Möglichkeit, in einer gemütlichen Atmosphäre ein Mittagessen einzunehmen.

2. Viele Kinder und Jugendliche haben einen enormen Bewegungsdrang und brauchen Möglichkeiten zur körperlichen Betätigung.

3. Kinder und Jugendliche wollen auch „abschalten“ können und einfach in Ruhe entspannen („chillen“)

4. Etliche Kinder und Jugendliche können und wollen sich auf nichts anderes einlassen, bevor sie ihre Hausaufgaben erledigen konnten.

In den Räumen der Matthäi-Kirche (später im Neubau des Goethe-Gymnasiums) kommen wir während der Pausenbetreuung diesen vier oben beschriebenen Bedürfnisgruppen nach. Schülerinnen und Schüler des Goethe-Gymnasiums können dann jeweils entsprechend ihrer eigenen Bedürfnislage Pausenbereiche wählen.

Sieben selbstständig arbeitende Kräfte auf Honorarbasis begleiten die Schülerinnen und Schüler in vier verschieden Bereichen. Frau Janice Graßmann – als erfahrene, pädagogische Fachkraft aus dem Pestalozzihaus – gestaltet die fachliche Begleitung des Pausenprojektes verantwortlich. Ansprechpartnerin seitens des Goethe-Gymnasiums ist Frau Konrad.

Die vier Pausenbereiche sind folgendermaßen ausgestaltet:

1. In einer Hälfte des großen Pausenraums werden einige Mittagstische eingedeckt. Sprudelwasser und verschiedene Teesorten werden den Kindern und Jugendlichen hier angeboten. Logistisch einfach zu gestaltende Snacks (bspw. Müesli, Obst, belegte Brötchen) können hier käuflich erworben werden. Natürlich können sich Schülerinnen und Schüler auch Snacks von zuhause mitbringen, um diese hier in gemütlicher Runde zu verzehren. Neben der Gelegenheit zum Essen könnten in diesem Bereich auch Brett- und Gesellschaftsspiele zum Ausleihen zur Verfügung stehen, die dann – wie zuhause – am abgeräumten „Küchentisch“ gespielt werden.

2. Die andere Hälfte dieses großen Raumes wird mit gemütlichen Sitzmöbeln ausgestattet, wo sich Kinder und Jugendliche evtl. bei ruhiger Musik unterhalten, Zeitschriften lesen oder einfach nur „abhängen“ können.

3. In der Sporthalle des Goethe-Gymnasiums oder auch auf dem Wiesenstück bzw. dem gepflasterten Bereich vor der Kirche können sich Schülerinnen und Schüler Spiel- und Sportgeräte ausleihen. Vorstellbar sind auch niederschwellige Sportangebote wie Torwandschießen, Mini-Soccer-Turnier, etc. 

4. In dem kleinen, separaten Raum finden Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit vor, in ruhiger Lernatmosphäre selbstständig einen Teil ihrer Hausaufgaben erledigen zu können.

Ein wesentlicher Aspekt dieses Angebotes ist die Kombinierbarkeit mit der seit Jahren gut funktionierenden Kooperation zwischen dem Pestalozzihaus und dem Goethe-Gymnasium bezüglich nachschulischer Betreuungsplätze im Pestalozzihaus.

Schülerinnen und Schüler des Goethe-Gymnasiums, bei denen ein höherer Betreuungsbedarf festgestellt wird, als er mit einer pädagogischen Pausengestaltung zu decken ist, können auch weiterhin bevorzugt Betreuungsplätze im PH erhalten.

   
© Kinder- und Jugendtreff Pestalozzihaus